Hallo, wie können wir Ihnen helfen?

Sperriger Schrank wird smarter Trolley

woman holding an old suitcase

Früh schon stellten Reisende ihr Gepäck stolz zur Schau – im 19. Jahrhundert gaben Aufnäher und Aufkleber der besuchten Hotels Zeugnis darüber, wie mondän und weitgereist der Kofferbesitzer war. Und heutzutage kann man von einem regelrechten Kult sprechen: Gepäckstücke werden auf Instagram wie Stars inszeniert und in Szene gesetzt. Die Koffer-Geschichte ist voller Überraschungen …

stacked old suitcases

Woher komme ich, wohin gehe ich, und warum kennt mein Koffer die Antwort?

Hutschachteln, riesige Schrankkoffer, schwere Truhen – im 19. Jahrhundert war jede Reise ein kleiner, temporärer Umzug, der viel Muskelkraft erforderte. Aber der Reisende von Welt schleppte ja nicht selbst, das erledigten Kofferträger. Die sperrigen Stücke bestanden aus Leinen, Holz, Pappe und Leder und waren somit weder stoß- noch wetterfest.

stacked old suitcases
woman of the fifties carrying two suitcases

Trend zum Leichtwerden

1950 galt dann als oberste Prämisse: Leicht musste es sein, das Gepäck. Man musste schließlich mittlerweile selbst schleppen, wenn man nicht gerade als Hollywoodstar mit großer Entourage reiste oder reich genug war, um sich alles von Angestellten hinterhertragen zu lassen.

woman of the fifties carrying two suitcases

Reiserevolution: Rollen statt schleppen!

In den 70ern wurde buchstäblich das Rad neu erfunden: Der Rollkoffer eroberte den Markt im Sturm, und mit ihm zogen die zwei typischen Geräusche in die Städte ein – je nach Untergrund entweder rrrrrrrrrrrrrrr oder klack-klack-klack. Die schlichte Idee hinter dem Rollkoffer: Eine Symbiose des damals üblichen Gepäckwagens mit einem Koffer. In den 90ern wurde das Modell schließlich noch um den ausziehbaren Griff ergänzt.

Die 2000er revolutionierten den Koffermarkt mit einem neuen Material: Polycarbonat, dank dem endlich auch im Hartschalenbereich leichtere, bruchsichere Koffer zu erschwinglichen Preisen angeboten werden konnten, und das auch heute noch das Material der Wahl ist.

product image black trolley with cell phone charging function

Der Reisebegleiter heute

Heutzutage längst Standard: Ultra-belastbare Koffer mit vier obligatorischen 360°-Rollen und Ausziehgriffen, dank Fächern so vorstrukturiert, dass das Packen erleichtert wird, mit Reise-Adaptern und Ladebatterie für Smartphones ausgestattet. Der Trend geht zu immer noch stabiler, schlag- und kratzfester. Die letzte Neuheit: Der Samsonite-Hartschalenkoffer aus dem Material Curv, den Sie im Lufthansa WorldShop finden.

product image black trolley with cell phone charging function

Zukunftsmusik – rufen statt ziehen?

Der Koffer, der selbstständig oder per Zuruf dem Besitzer folgt, ihm hinterherfährt, oder eines Tages vielleicht sogar fliegt. Der kaum mehr ins Gewicht fällt, smart ist, und allerhand Zusatzfunktionen aufweist, von denen man heute noch nicht zu träumen wagt. Egal was uns in der Zukunft koffertechnisch erwartet: Wir halten Sie auf dem Laufenden!

 

Im Lufthansa WorldShop finden Sie immer die aktuellsten Modelle.