We noticed you are using Internet Explorer 11, this web browser is no longer supported, your experience might be degraded.

Hallo, wie können wir Ihnen helfen?

Experteninterview: Aus Meilen wird Zukunft

construction workers in togo

Miles & More führt sein nachhaltiges und gesellschaftliches Engagement fort und setzt sich zusammen mit help alliance, der gemeinnützigen Hilfsorganisation der Mitarbeiter:innen der Lufthansa Group, für Menschen in den ärmsten Ländern der Welt ein. So entstand die Idee, ein Ausbildungszentrum in Togo komplett mit Meilenspenden der Miles & More Teilnehmer zu finanzieren. Im Rahmen dieses Projekts soll bis Ende 2023 ein internationales Bildungs- und Trainingszentrum errichtet und mit modernen Lernmitteln ausgestattet werden. Sozial benachteiligte junge Menschen erhalten so einen Zugang zu einer hochwertigen Berufsausbildung.  

Wir haben mit unserer Miles & More Kollegin und Expertin für das Projekt in Togo Anja Kern gesprochen und darüber, warum das Ausbildungszentrum ihr mittlerweile ein echtes Herzensprojekt ist.

portrait anja kern

Miles & More Redaktion: Frau Kern, erklären Sie uns doch bitte kurz, worum es bei diesem Projekt geht.

 

Anja Kern: Togo ist eins der ärmsten Länder der Welt und obwohl die Wirtschaft unter einem Fachkräftemangel leidet, finden junge Menschen dort kaum einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz. Ein Drittel der Jugendlichen hat keine Beschäftigung. Dem Bildungssystem des Landes fehlt es an Infrastruktur, Ausstattung und qualifiziertem Lehrpersonal. Selbst wenn die Jugendlichen die Schule beenden, ist die Lage auf dem Arbeitsmarkt prekär. Es gibt zu wenig Ausbildungsangebote, die für Berufe qualifizieren, die vor Ort benötigt werden. So haben junge Menschen kaum eine Möglichkeit, Geld zu verdienen und der Armut zu entfliehen. Da aber junge Menschen einen Großteil der Bevölkerung ausmachen, bedürfen gerade sie einer besonderen Unterstützung und Förderung, damit sie zukünftig eine Lebens- und Berufsperspektive im eigenen Land haben können.

portrait anja kern

Miles & More Redaktion: Das verstehen wir sehr gut. Und wie wollen Sie dabei helfen, diese Situation zu ändern?

 

Anja Kern: Zusammen mit unserem Partner help alliance und unseren Miles & More Teilnehmer:innen soll ein internationales Bildungs- und Trainingszentrum errichtet und mit modernen Lern- und Lehrmitteln ausgestattet werden. Ab Ende 2023 sollen dort jährlich 100 mittellose Schulabgänger:innen in vielen unterschiedlichen Berufen ausgebildet werden. Dank des help alliance Projektleiters Jean Adadevi kann daraus Realität werden. Jean engagiert sich schon sehr lange bei help alliance und ist selbst auch in Togo aufgewachsen. Er hat also erlebt, wie wichtig gute Schulbildung ist. Deswegen ist er regelmäßig vor Ort, um den Projektfortschritt zu begutachten und auch, weil er so sehr an das Projekt glaubt. Es ist so schön zu sehen, wie engagiert jeder einzelne ist und auch, dass es so gut voran geht. Ein tolles Beispiel dafür, wie gut es läuft, ist Ayité Gaba. Er ist 25 Jahre alt und hat dank des help alliance Vorgängerprojektes in Togo vor kurzem eine Ausbildung zum Buchhalter absolviert. Er sagt selber, er wüsste nicht, was ohne diese Chance aus ihm geworden wäre. Jetzt hat er jetzt eine Perspektive – und nicht nur das: Er will sein erworbenes Wissen unbedingt in dem Ausbildungszentrum für mittellose Schulabgänger:innen einsetzen, das wir gerade bauen. Wie toll ist das denn?

 

Miles & More Redaktion: Sie klingen wirklich begeistert, Frau Kern. Was macht das Projekt für Sie so besonders?

 

Anja Kern: Es ist einfach schön zu sehen, wie das Projekt wächst und wächst – nicht zuletzt auch wegen der großartigen Spendenbereitschaft unserer Miles & More Teilnehmer. Inzwischen wurde schon das Fundament für das Hauptgebäude fertiggestellt und auch die ersten Mauern stehen schon. Jeder Stein für das Ausbildungszentrum wird nachhaltig aus lokalem Lehm eigens in Form gepresst und muss zwei Wochen lang trocknen, bevor er gebrannt wird. Können Sie sich das vorstellen?

 

Außerdem ist es so schön zu sehen, dass man zusammen Großes erreichen kann und dass viele unserer Miles & More Teilnehmer:innen anscheinend sehr soziale und hilfsbereite Menschen sind, die gemeinsam das Leben von benachteiligten Menschen verbessern möchten und nicht nur an Gegenwerten für ihre Meilen in Form von Flügen und Sachprämien interessiert sind. Denen also soziales und gesellschaftliches Engagement etwas bedeuten und die uns vertrauen, dass wir mit ihren Meilen sinnvoll und ehrlich umgehen. Im Jahr 2021, wo wir den Miles & More Teilnehmern auch schon die Möglichkeit gegeben haben, sich an einigen wichtigen help alliance Projekten mit Meilenspenden zu beteiligen, sind diese um 169% gegenüber dem Vorjahr gestiegen – das ist doch großartig!

 

Ich würde zusammenfassend einfach sagen: Es erfüllt mich sehr, Teil von etwas so Wichtigem und Sinnvollen zu sein. Die Mitarbeit an diesem Projekt – und ist es auch nur vom Schreibtisch aus - würde ich nicht hergeben wollen. Deswegen bitte ich Sie: spenden Sie weiterhin so fleißig Meilen. Danke.

 

Miles & More Redaktion: Wir sind dabei! Danke für das Gespräch, Frau Kern.